© by Christian Bernhard

Senda Lumnezia

Auch im Val Lumnezia gibt es viele Möglichkeiten für Wanderer und Bergsteiger. Die grosse Mehrheit der Feriengäste, welche dieses Tal im Sommer und Herbst besuchen, sind wohl eher Familien und Leute mittleren bis höheren Alters, die sich lieber in der Natur bewegen und die stille Bergwelt geniessen wollen, als sich an ├╝bervollen Badestränden zu räkeln oder auf abenteuerlichen Reisen in ferne Länder die Gesundheit zu strapazieren. Genau diese Klientel hatte der lokale Verkehrsverein im Fokus, als beschlossen wurde, das Tal durchgehend für Wanderer jeder Couleur zu erschliessen. Die Senda Lumnezia macht es möglich, so dass sowohl gut trainierte als auch weniger sportliche Naturfreunde die schöne Landschaft erleben können. Natürlich muss auch in Zukunft geblickt werden: soll das Feriengebiet nicht in Vergessenheit geraten, müssen Kinder und Jugendliche, die jetzt mit ihren Eltern Urlaub im Tal verbringen motoviert werden, auch als zukünftige Erwachsene wieder zu kommen. Für sie gibt es im Moment nicht all zu viele Möglichkeiten. Immerhin besteht aber auf der Senda Lumnezia zwischen Vrin und Lumbrein ein Wald - Erlebnispfad, wo an rund einem Dutzend Posten verschiedene Aufgaben gelöst werden können.

Ausserdem besteht oberhalb Vattiz seit geraumer Zeit ein attraktiver Badesee mit der Möglichkeit zu campieren, Beach - Volleyball zu spielen, zu baden oder Qaulquappen zu fangen, während die Eltern vom Freiluft - Restaurant aus ihre Kinder beobachten können. Ausserdem finden hier im Sommer Freilicht - Filme und andere Veranstaltungen ihr dankbares Publikum.

Der Weg durchs Lugnez ist nun von Vrin bis nach Ilanz durchgehend erschlossen. Für die ganze Strecke muss ein ganzer Tag eingesetzt werden, aber er ist natürlich auch in Teilabschnitten zu durchwandern. Beachtenswert ist der Teil zwischen dem Badesee und Vella, wo ein Lehrpfad zur Geschichte des Lugnez eingerichtet wurde.

Der Weg wird auch im Winter begehbar gemacht, sofern es nicht solche Mengen an Schnee hat wie im Winter 2011/2012. Stöcke sind zu empfehlen, denn der erste Teil liegt im Schatten und ist daher teilweise vereist. Im Sommer können nach regnerischen Phasen diese Partien tiefgründig werden, so dass Wanderschuhe von Vorteil sind.

-->zur Diashow

Senda Lumnezia